Seit dem 13. Juli 2015 sind wir wieder in unserem „alten“ neuen Büro zu finden! Zurück zu den Wurzeln – dorthin zurück wo Anfang der 1980er Jahre alles begann: Die Idee für eine Bibliographie zu Schriftstellerinnen wurde hier entwickelt, die ersten Karteikarten ausgefüllt, der erste PC angeschafft, die Fragebogen an die Autorinnen verschickt, Biobibliographien ausgewertet, am 13. Juli 1986 der Verein gegründet und die ersten Arbeitsplätze geschaffen. Es ist immer noch dieselbe Adresse, nur der Raum sieht anders aus: größer, heller, freundlicher, frisch renoviert. Sechs Arbeitsplätze konnten wir unterbringen und zu sechsen sind wir immer noch in unserem Arbeitsteam. Alle fühlen sich in der neuen Umgebung außerordentlich wohl – was der Arbeit ebenfalls gut tut.

Wir konnten nicht alles mitnehmen, soviel Platz ist nicht vorhanden. So mussten wir die rd. 500 „roten Ordner“ auf 40 „einschmelzen“. Ein bisschen Wehmut war schon dabei. Aber es ist so, dass die vielen Zeitungsartikel und Kopien aus den unterschiedlichsten Quellen, die wir im Laufe der Jahre gesammelt haben, alle ausgewertet und die wesentlichen Daten längst in der DaSinD eingegeben sind und daher fiel der Abschied von diesen „altmodischen Quellen“ schließlich nicht so schwer. Die Bücher aus unserer Sammlung konnten wir an Interessierte weiterreichen, aber unsere Anthologie-Sammlung durfte mit umziehen. Es ist ein Abschied, dem gleichzeitig ein Neuanfang innewohnt. So ist u.a. geplant, unseren Raum immer wieder einmal für Arbeitstreffen und Vorträge zur Verfügung zu stellen. Die BücherFrauen, Regionalgruppe Bremen, haben diese Möglichkeit bereits für ihre monatlichen Treffen angenommen.